Psychotherapie

Praxis für Psychotherapie in Düsseldorf

Ein besonderes Gespräch

Was geschieht in der Psychotherapie? Mein Klient oder meine Klientin und ich sitzen uns gegenüber und reden miteinander. Aber das ist nicht nur ein Gespräch über etwas. Unsere Aufmerksamkeit gilt neben den Inhalten immer auch dem Klang der Stimme, den Mienen, den Gesten und der Atmosphäre, die entsteht. So wird die Art und Weise, wie jemand denkt und fühlt und da ist, im Dialog zu einer gegenwärtigen Erfahrung.

Was ist, darf sein

In der gemeinsamen Konzentration auf das, was im jeweiligen Moment geschieht, liegt eine große Chance. Unbewältigte Lebenssituationen und seit langem eingeschlossene Gefühle, die zu Unzufriedenheit oder zu quälenden Symptomen geführt haben, können allmählich bewusst wahrgenommen werden. Im Schutz der therapeutischen Begegnung gelingt es, sie zu durchleben und zu verstehen. Das ist ein aufregender Prozess, in dem es, bei aller Ernsthaftigkeit, immer wieder auch Anlässe gibt, miteinander zu lachen.

Was sein darf, verändert sich

Psychotherapie wird so zu einem Weg, Lebendigkeit zurückzugewinnen. Der Zugang zu eigenen Bedürfnissen und Grenzen verbessert sich und damit auch die Fähigkeit, auf befriedigende Weise mit anderen in Kontakt zu treten. Diese Veränderungen sind paradoxerweise nicht das Ergebnis angestrengter Bemühungen, anders zu werden. Sie geschehen, wenn in einem Menschen die Erlaubnis wächst, ganz er selbst zu sein.

Wem hilft Psychotherapie?

In der Psychotherapie unterstütze ich Menschen, die sich aktiv mit ihren Problemen oder Symptomen auseinandersetzen wollen. Diese können mehr oder weniger gravierend und entsprechend schwerer oder leichter durch Psychotherapie zu beeinflussen sein. Wichtiger als jede Diagnose ist jedoch für das Gelingen einer Therapie, dass zwischen dem Klienten oder der Klientin und dem Therapeuten eine vertrauensvolle und lebendige Arbeitsbeziehung entsteht.